Berliner Plätzchen

Das Berliner Plätzchen ein verrückter Ort. Ein Ort an dem sich die Kirchengemeinde St. Johann Baptist und der Seelsorgebereich Barmen-Nordost, dessen Teil das Berliner Plätzchen ist, verrückt hat.

„Was ist das hier?“ ist eine der ersten Fragen, die Menschen stellen, wenn Sie mit dem Berliner Plätzchen in Kontakt kommen. Und in der Tat, das Berliner Plätzchen lässt sich nicht kategorisieren, auch wenn verschiedene Medien oder Menschen es bereits versucht haben. Es ist kein Sozialcafé, es ist nicht nur ein Kulturort, es ist nicht nur ein Raum der Gemeinde, es ist nicht nur ein Veranstaltungsort oder ein Ort der Seelsorge. Das Berliner Plätzchen steht im Spannungsverhältnis zwischen all diesen Formaten. Wenn man unbedingt möchte, so lässt sich das Berliner Plätzchen als ein Begegnungsort im dreifachen Sinne fassen. 1. Ein Ort, an dem man sich selbst begegnen und mit sich selbst auseinandersetzen kann. 2. Ein Ort an dem man anderen Menschen begegnen kann und 3. Ein Ort in dem auch aus und mit dieser Interaktion mit anderen, mit sich selbst auch eine Gottesbegegnung möglich wird.

Im Rahmen dieser Begegnungen werden verschiedene Veranstaltungsformate ausprobiert, etabliert und durchgeführt. Beispielsweise die Praxis Seelsorge, jeden Mittwoch von 12-14 Uhr, der MollTalk. die internationalen Sommerkonzerte oder die Platzreden von Dr. Werner Kleine.